„Die Lärche“ – Baum des Jahres 2012

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Bäume


Wir dürfen vorstellen: Der Baum des Jahres 2012 ist die Lärche. Und die Lärche ist ein ganz besonderer Baum, denn er ist der einzige heimische Nadelbaum, der sich so gar nicht als Weihnachtsbaum eignet. Die Lärche wirft nämlich im Herbst ihre goldgelben Nadeln ab, die erst im Frühjahr in zartem Grün wieder nachwachsen.

Mehr als 600 Jahre kann sie nachweislich werden und einen Stammdurchmesser von 2 Metern und eine maximale Höhe von 54 Metern erreichen. Am liebsten wächst sie auf kies- und steinhaltigen Böden. Ihre leichten Samen werden vom Wind weitergetragen, so dass sie sich selbst sät. Sie ist sehr lichthungrig, was sich auch an ihrem dominanten Wipfeltrieb zeigt. Der botanische Name der Lärche lautet Larix decidua. Sie bildet aufgrund der kurzen Vegetationszeit sehr enge Jahrringe aus, die ihr Holz besonders einzigartig und wertvoll machen. Inzwischen wird ihre Verbreitung durch Zupflanzung in unsere Laub- und Nadelholzwälder gezielt gefördert. Außerdem wird sie wegen ihrer schönen Herbstfärbung zunehmend als Gartenbaum angepflanzt. Je nach Bodenbeschaffenheit und Sonnenkraft kann sie dann auch breite Jahresringe ausbilden.

Die Lärche liefert das wertvollste Nadelholz. Durch den Außenfassade in Lärche, sägerau und unbehandelthohen Harzgehalt ist Lärchenholz überaus dauerhaft. Die Bereiche, in denen es verwendet wird sind sehr zahlreich, sowohl im Außen-, als auch im Innenbereich. Im Außenbereich kommt Lärchenholz ohne Imprägnierung aus.

 

 

 

 

Sie eignet sich sehr gut im bewitterten Außeneinsatz zum Beispiel als Fassade,    Gartenzaun oder hochwertiges Carport sowie als preiswerte und ökologische Alternative zu Tropenhölzern bei Terrassendielen.

Dabei müssen allerdings die Besonderheiten des Vergrauungsverhaltens von naturbelassenem Lärchenholz berücksichtigt werden. Für entsprechende Produktinformation zum richtigen Außeneinsatz der Lärche stehen wir ihnen gern zur Verfügung.

Das Kernholz der Lärche hat eine rötliche Farbe und ist in Bezug auf Dauerhaftigkeit und Witterungsbeständigkeit allen anderen heimischen Nadelhölzern überlegen. Der saftführende Split ist hellgelb. Im Alter bildet der Baum eine dicke und tiefrissige Schuppenborke aus.

Im Innenbereich wirkt ihr Holz farbiger und kontrastreicher wenn sie durch Wachse, farblose Lasuren, Öle oder Lacke veredelt wird. Außerdem kommt die Oberfläche der Lärche besser zur Geltung.

Mit den vFensterbekleidung in Lärcheerschiedenen Oberflächenmitteln lassen sich unterschiedliche Oberflächenoptiken, Pflegeeigenschaften und auch die Strapazierbarkeit und spätere Renovierung gut beeinflussen. Unbehandelte Lärchenoberflächen im Innenbereich werden durch eine direkte Sonneneinstrahlung grauer, wobei der natürliche Kontrast des Holzbildes erhalten bleibt. Auch durch normales Tageslicht – ohne direkte Sonneneinstrahlung – nehmen die Helligkeit des Holzes ab und die Farbsättigung leicht zu.

 

 

Fensterbekleidung in LärcheMythologie
Die Europäische Lärche war vor allem im Gebirgsraum schon zu Urzeiten von besonderer mythologischer Bedeutung. Sie galt als Wohnstatt wohl gesonnener Waldfeen, die verirrte Wanderer auf den rechten Weg geleiteten, sie gaben den Armen Geldbeutel, die niemals leer wurden, Brotkästen, die ewig gefüllt bleiben und Käselaibe, die stets nachwachsen.

 

4 Gedanken zu „„Die Lärche“ – Baum des Jahres 2012

  1. Hallo Peter,
    das dir unser Artikel so gut gefällt, freut mich sehr 😀
    Der Baum des Jahres wird jedes Jahr im Oktober durch die „BAUM DES JAHRES – Dr. Silvius Wodarz Stiftung“ (vormals Menschen für Bäume) und durch deren Fachbeirat, das „Kuratorium Baum des Jahres“ (KBJ), für das darauffolgende Jahr bestimmt. Im Jahr 2013 war dies im übrigen der Holzapfel, welcher von uns auch noch einen Artikel gewidmet bekommt.
    Die Mythologie der Bäume ist generell ein sehr spannendes Thema uns macht es immer sehr viel Spaß uns damit zu beschäftigen – auch unsere Kunden mögen es sehr, wenn wir dieses Wissen an sie weitergeben können.
    VG Katrin vom Biobett-Team

  2. Hallo Silke,

    ein wirklich gelungener Artikel. Hat mir sehr Spaß gemacht den zu lesen. Wir wird man eigentlich Baum des Jahres? Da ich mich im Renovierungsbereich sehr viel mit Holz befassen muss, kenne ich mich schon aus, aber dass ich hier sogar noch über die Mythologie der Lerche lernen kann, beachtlich.

    Viel Erfolg weiterhin und ich werde diesen Blog gerne wieder besuchen.

    VG, Peter Frommholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.