Die Heilkraft einer Mooranwendung in Ihrem Bett

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Schlaf

Kennen Sie die heilende Wirkung einer Mooranwendung?

Schon seit dem Mittelalter werden Mooranwendungen zahlreiche, positive Wirkungen auf den Körper zugeschrieben. Und auch in der heutigen Zeit sind Mooranwendungen in Form von Moorbäder oder Moorwärmekissen den meisten ein Begriff.

Badende Frau Moorbad 1927

Auch heute noch gibt es eine Vielzahl an Kurorten mit Moorbädern in Deutschland (hier finden Sie eine Auflistung)

Was ist eigentlich ein Moor?

Als Moor bezeichnet man ein Gebiet in welchem durch ständigen Wasserstand pflanzliche Abfälle einem besonderen Verrottungsprozess unterzogen werden. Hier entsteht Torf. Diese schwarzbraune, organische Substanz wird durch den ständigen Wasserstand in einem Moor nicht zu Humus. Moore, welche Naturbelassen sind, wachsen durch die ständige Zufuhr von organischen Stoffen und die dadurch erfolgende Torfbildung in die Höhe. Oft entstanden Moore aus verlandeten Seen. Wächst ein Moor über den Grundwasserspiegel entstehen mit der Zeit Hochmoore. Dort gibt es eine eingeschränkte Fauna – Wollgras, Torfmoos, Binsen und Sonnentau gehören dazu.
Hochmoor knueppeldamm

Welche therapeutischen Wirkungen werden Mooranwendungen zugeschrieben?

Als altes Heilwissen werden Mooranwendungen unter anderem eine positive Beeinflussung des weiblichen Hormonhaushaltes zugeschrieben. Auch bei Rheumatischen Erkrankungen soll das Torf aus Mooren heilsam sein. Eine Mooranwendung, zum Beispiel in einem Moorbad ist wohltuend für Körper und Seele und soll reinigend wirken.

Inhaltsstoffe im Moor

Durch den speziellen Verrottungsprozess der reinen Pflanzenstoffe ist ein Moor voll mit wertvollen Inhaltsstoffen:

  • östrogenähnliche und schmerzstillende substandzen
  • Fett- und Huminsäuren (diese sollen Entzündungshemmend wirken)
  • Gerbstoffe (diesen wird eine antibakterielle Wirkung zugeschrieben)

um nur einige zu nennen.

Wie kann man eine solche Torfkur nun im Bett erleben?

Diese Frage stellen Sie sich zurecht. Im Hause Sembella beschäftigt man sich schon seit langem mit diesem Thema. So wurde eine Torfmatratze entwickelt, in welche Torffasern im Feinpolster eingearbeitet wurden.

Diesen werden laut Sembella.de die folgenden Eigenschaften zugeschrieben:

„Die in dieser Matratze verwendete Wolle mit Torffasern kann die Durchblutung fördern, rheumalindernd und entzündungshemmend wirken.“

Die thermischen, wärmenden Eigenschaften, einer Mooranwendung können Sie auch auf einer solchen Naturmatratze genießen. Die von dem Körper abgegebene Wärme wird gespeichert und im Laufe der Nacht wieder an den Schläfer ab gegeben. So fühlen sich besonders fröstelnde Schläfer auf einer Torfmatratze besonders wohl.

Mooranwendung im Bett bei Biobett testen

In unserem Bettenstudio können Sie sich live von den Sembella-Premium-Line Matratzen überzeugen. Selbstverständlich gehört zu unserem Sortiment an Naturmatratzen (übrigens haben wir Thüringen weit die größte Auswahl vor Ort) auch eine Torf-Matratze.

Gern laden wir Sie zu einer Probenacht ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.