Jungimker

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Wer uns am Herzen liegt.

Völlig begeistert waren wir jetzt als wir erfahren haben das der Sohn eines guten Freundes unter die Imker gegangen ist. Der Junge Mann heißt Max Reschke, ist 15 Jahre und seit 2 Jahren aktiver Imker. Das finde ich echt toll zumal der Honig auch noch super lecker schmeckt!

Unsere Bitte, uns doch mal zu schreiben wie man so jung zu diesem Hobby kommt, hat er uns folgende Mail geschrieben:

„Mein Opa stammt aus einer Familie in der schon seit den vierziger Jahren geimkert wird, und wie das Großväter so machen hat er mir immer sehr viel über seine Kindheit erzählt. Das sie immer abends an die Kästen gehen mussten um zu hören ob die Königinnen tuten (die Königin summt nicht, sie tuten. Das machen sie immer dann, wenn sie am nächsten Tag schwärmen will), und wie er beim Honigschleudern immer geflucht hat weil die Bienen ihn zu sehr gestochen haben und noch vieles mehr und ich habe seinen Abenteuergeschichten immer gespannt zugehört. Als ich dann 12 Jahre alt war kam meine Nachbarin zu mir und meinte: „Max, da hängt ein Bienenschwarm bei unserem Nachbar.“ Ich bin hin und sah mir das faszinierende Schauspiel an. Dort blieb ich noch eine ganze Weile bis dann ein Imker kam und ihn ein gefangen hat. Dieser Tag hat dafür gesorgt und ich das nun auch machen wollte. Im Februar 2008 kaufte ich mir ein Bienenwagen der Baujahr 1988 war und den ich mit meinem Vater und meinem Opa  komplett renoviert habe, bis ich dann im Mai zwei Völker hinein gesetzt habe. So habe ich im dem Jahr 2008 meinen ersten Honig geerntet.

Im Winter 2009 habe ich dann auch noch beschlossen mich um die „alte Imkerei“ zu kümmern bis August hab ich mir das nötigste Wissen über die Betriebsweise in Bienenkörben erlesen. Ende August ging es dann ab in die Heide, mit meinen Vater bin ich nach Hermannsburg gefahren wo wir einen sehr netten alten Herrn besucht haben, der noch diese wunderschöne Art des Imkers beherrschte. Ich kaufte von ihm ein Volk, und er schenkte mir noch sehr viel Zubehör. Das Volk hat seit dem einen Ehrenplatz in unserm Garten. Zusätzlich machte ich mich daran die Kunst des Bienenkorbflechtens zu erlernen mittlerweile bin ich sehr gut darin und habe auch sogar schon Einen verkauft.“

Wie es mit „Bienenmax“ weiter geht und ob man seinen Honig bald kaufen kann – darüber schreibe ich sobald ich etwas neues in Erfahrung bringe!

Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.