WHO, Europarat, ROSSTAT und UNICEF schlagen Alarm – für Sie gelesen in „Natürlich Gesund“

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Die WHO handelt! Sie stuft elektromagnetische Strahlungen als „möglicherweise krebserregend“ ein.

Aus der Medizin kennen wir elektrische und elektromagnetische Felder die zur Therapie eingesetzt werden. Bestimmte Frequenzbänder können bei richtiger Anwendung durchaus positive Effekte auf die Gesundheit haben und zum Wohl der Menschen eingesetzt werden.

Aber wo Licht ist, da ist auch Schatten. Die negativen Auswirkungen nichtionisierender Frequenzen , die zum Beispiel von niederfrequenten Stromleitungen ausgehen oder von Hochfrequenten Sendeanlagen wie sie beim Radar, Telekommunikationsanlagen oder in der Mobilfunktechnik verwendet werden, scheinen eine potenziell schädlichen athermischen Effekt auf Pflanzen, Tiere und Menschen auszuüben. Schon Paracelsuse wusste: „Die Dosis macht das Gift“ und das trifft bei elektromagnetischen Strahlungen genauso zu, wie bei jedem beliebigen Stoff. Strahlung ist eben nicht gleich Strahlung. Hier entscheidet die Frequenz, die Intensität, Pulsierung etc. über Wohl und Wehe der Wirkung.

Da sich die Erkenntnisse über die möglichen gesundheitlichen Risiken durch elektromagnetische Strahlenbelastung in einer neuerlichen Auswertung bestehender Studien zusehends erhärtet haben, werden die Stimmen zum Schutz von Mensch, Tier und Natur, die vor diesen Gefahren warnen immer lauter.

Die Landesregierung in Baden-Würtemberg hat bereits erste Schritte unternommen, die Forderungen der EU politisch umzusetzen: So soll für Mobilfunksender auch unterhalb 10 Metern Höhe eine baurechtliche Genehmigungspflicht und ein stärkeres Mitsprachrecht von Kommunen und Bevölkerung bei der Standortwahl von Sendeanlagen eingeführt werden.

Was Sie bereits jetzt persönlich tun können!

Eine globale Lösung für dieses Problem durch die Politik wird sicher noch einige Zeit dauern. Schützen Sie sich und Ihre Lieben! Schaffen Sie sich einen Schafplatz, frei von zellblockierender Strahlenbelastung. Mit unseren garantiert metallfreien Betten können Sie die Strahlenbelastung in der Nacht deutlich vermindern.

Aber es gibt auch noch weitere Möglichkeiten die Strahlenbelastung zu vermindern. So ist zum Beispiel ein Netzfreischalter eine gute Möglichkeit den Schlafraum von Elektrosmog zu befreien. Dieser hat eine ziemlich simple Funktion und kann Ihnen vom Ihrem Elektromeister des Vertrauens eingebaut werden. Der Netzfreischalter misst die Spannung die noch in den betreffenden Leitungen vorhanden sind. Sobald alle „Nutzer“ wie zum Beispiel Ihre Nachttischlampe ausgeschaltet sind, trennt der Freischalter den entsprechenden Bereich vom Netz und sorgt so für eine Minderung der Strahlenbelastung. Geht ein „Nuter“ wieder an, gibt der Netzfreischalter den entsprechenden Bereich wieder frei und das Licht geht an. Selbstverständlich gibt es auch noch eine einfachere Lösung: Sicherung raus und kein Strom fließt mehr durch die Leitungen. Der Nachteil hierbei: Entweder gehen Sie im Dunkeln zu Bett und riskieren den einen oder anderen blauen Fleck oder Sie brauchen eine Kerze 🙂

Die beste Kombination ist folglich die aus einem metallfreien Bett und einer Netzfreischaltung – aber entscheiden muss dieses eh jeder für sich selber

Ihre Katrin vom Biobett-Team

 

7 Gedanken zu „WHO, Europarat, ROSSTAT und UNICEF schlagen Alarm – für Sie gelesen in „Natürlich Gesund“

  1. wollte auch ein winterlichen Gruß hier lassen. Super Webseite hast du hier. Welches WordPress Design ist das mir gefällt das stark, brauch für meine Wohnideen Seiten auch ein passendes. Danke sehr im Voraus

  2. Hallo und willkommen in unserem Blog,
    den RRS-Feed findest du im unteren Bereich der Seiten hier:

    Meta
    Admin
    Abmelden
    Artikel-Feed (RSS) –> hier kannst du abonnieren
    Kommentare als RSS
    WordPress.org

    Viele Grüße
    Katrin vom Biobett-Team

  3. Hallo, eine direkte Verknüpfung der Blogbeiträge zu Facebook habe ich nicht. Müsste ich mal schauen, ob es dafür vielleicht sogar ein Plugin gibt. Denn generell finde ich deine Idee gut. Weißt du da etwas? Bei Twitter veröffentliche ich immer jedes neue Posting – du findest uns dort unter BiobettShop.
    Viele Grüße
    Katrin vom Biobett-Team

  4. Ich habe zwar den Feed entdeckt, ist die Seite aber auch auf Facebook ? Ich will gerne ueber Facebook auf dem laufenden bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.