Wie wir unsere Möbel veredeln

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Ich wurde schon oft gefragt, warum unsere Betten geölt und nicht lackiert werden. Hierfür gibt es einen wichtigen Grund:

Öl lässt das Holz atmen, ein lebendiger Werkstoff kann weiter leben. Durch die Ölung unserer Betten erhalten diese eine wunderbare Oberfläche, welche im Notfall auch einmal nebelfeucht abgewischt werden kann. Öl bildet, im Gegensatz zu Lack, keine Versiegelung des Holzes.
Beim Ölen werden die Holzfasern der Oberfläche mit Öl getränkt. Es bildet sich damit keine Schicht aus, die über dem Holz liegt. Das verwendetet Öl trocknet nach kurzer Zeit im Holz aus.

Dieses Verfahren bietet eine Reihe von Vorteilen. Die meisten Holzöle sind für den Menschen völlig unbedenklich. Sie sind so in der Verarbeitung angenehmer als Lacke und das fertig geölte Holz beinhaltet keine Stoffe, die das Wohlbefinden beeinträchtigen.

Das Ölen von Holzoberflächen ist ein Verfahren, was schon seit hunderten von Jahren genutzt wird. Die so behandelten Teile sind recht langlebig und lassen sich sehr gut aufarbeiten.

Das Schönste an diesem Verfahren ist für mich die angenehme Holzoberfläche, die sich sehr gut anfühlt. Man hat direkt Kontakt mit dem Holz, es verschwindet nicht unter einer Lackschicht. Fein geschliffen sind solche Flächen eine Wohltat für berührende Hände.

Ölen ist also ein Verfahren, mit dem man die Ursprünglichkeit des Holzes in Aussehen, Haptik und Ökologie weitgehend bewahrt.

Um eine perfekte Oberfläche zu bekommen muss das Holz nach jedem Ölen 24 trocknen, neu angeschliffen und nochmals geölt werden. So entstehen in reiner Handarbeit wunderbare, warme Oberflächen. Für die Herstellung unserer Betten verwenden wir ausschließlich HabiolUV-Öl. Und das hat mehrere Gründe:

HABiol ist ein rein biologisches und antibakterielles Naturholz-Finish, welches zum Imprägnieren und Pflegen von Naturholz eingesetzt wird. Die Hauptbestandteile von HABiol sind kaltgepresstes Leinöl sowie natürliche Baumharze, welche Holzporen im inneren imprägnieren und so ein eindringen von Flüssigkeiten und Schmutz weitgehend verhindert. Durch die Tiefenimpägnierung wird keine unansehnliche Schicht aufgebaut die die natürliche Haptik von Holz negativ beeinflusst.

Gut imprägnierte Arbeitsflächen erhöhen die Lebensdauer und erhalten langfristig den natürlichen Charakter des Holzes.

Biologisch
Antibakteriell
UV-absorbierend
Farbneutral
Langzeitstabil
Depoteffekt
Extrem kurze Trocknungszeit
Einfachste Anwendung
Randloses Nacharbeiten
Für jede Holzart geeignet

Am wichtigsten ist jedoch, die Tatsache die Habiol-Öl getestet wurde und in Sachen Kinderspielzeug-Eignung und Lebensmittelechtheit Prüfsiegel erhalten hat.

Ein weiterer Vorteil von geölten Hölzern ist die Tatsache, dass bei einer Beschädigung der Oberfläche durch zum Beispiel Kratzer eine Reparatur einfach durch zu führen ist. Während ein lackiertes Brett komplett neu lackiert werden müsste, hat man die Möglichkeit nur die schadhafte Stelle zu reparieren. Hierzu schleift man die beschädigte Oberfläche an und ölt neu. Eine Pflegeanleitung für mit Habiol-Öl geölte Oberflächen finden Sie hier.

Alles in allem sehen unsere Betten mit geölter Oberfläche nicht nur toll aus, sondern sind gesund, lösemittelfrei und fühlen sich toll an.

3 Gedanken zu „Wie wir unsere Möbel veredeln

  1. Hallo,
    geölten Bambus kenne ich persönlich nur aus der Bodenverlegung – ich denke, dass dein Tisch eine lackierte Oberfläche hat, weil dies in der Verarbeitung einfacher ist als eine geölte Oberfläche.

  2. hallo!
    holzmöbel sind alle nur eingeölt. aber ich habe gerade gesehen, dass mein tisch, der aus bambus gefertigt ist, lackiert ist. kann bambus auch eingeölt werden, oder lässt das material nur lackierung zu ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.